Entwicklung

1981 traf der Verein zur Förderung sozialpädagogischer Initiativen e. V. die Entscheidung, sich für die Belange von psychisch erkrankten Kieler Bürger/-innen einzusetzen und gründete das KIELER FENSTER. Ausgangspunkt hierfür war die katastrophale Versorgung psychisch kranker Mitbürger/-innen. Zu der Zeit gab es für Menschen mit psychischen Problemen nur die Möglichkeit, sich von niedergelassenen Psychiatern und in den gemeindefernen Großkrankenhäusern behandeln zu lassen. Fast alle heutigen modernen ambulanten und teilstationären Hilfsangebote gab es zu der Zeit in Kiel nicht. Hier sah der Verein daher dringenden Handlungsbedarf und eröffnete 1981 die erste sozialtherapeutische Wohngruppe für psychisch kranke Menschen.

Jeweils aus den konkreten Bedürfnissen der Nutzer/-innen heraus entstanden in den folgenden Jahren viele weitere Angebote für Menschen mit psychischen Problemen.

So können wir heute ein umfangreiches Behandlungs- und Betreuungsspektrum anbieten. Dabei sind wir unseren ursprünglichen Grundsätzen treu geblieben: Dies zeigt sich z. B. darin,

  • dass unser Berufsbegleitender Fachdienst der erste Fachdienst in Schleswig-Holstein war.
  • dass es uns 1991 gelungen ist, in dem Gebäude in der Alten Lübecker Chaussee eine modellhafte Vernetzung von tagesklinischer Behandlung und ambulanten psychiatrischen Service-Angeboten zu schaffen.
  • dass uns 1992 vom Reichsbund der Integrationspreis verliehen wurde. In der Festrede wurde die Arbeit des KIELER FENSTER „als ganz wichtiger Beitrag zur Eingliederung psychisch behinderter Menschen in unsere Gesellschaft“ bezeichnet.
  • dass unser Wohnhaus Schwanensee als modellhafte Einrichtung für Menschen mit einer Doppelproblematik gilt.
  • dass unsere Trialogischen Seminare die einzigartige Atmosphäre eines modellhaften Miteinanders von Psychiatrie-Erfahrenen, Mitarbeiter/-innen und Angehörigen widerspiegeln. Diese Seminare finden sehr viel Zuspruch bei allen Beteiligten.
  • dass alle unsere einzelnen Einrichtungen überschaubar, individuell und persönlich gestaltet sind. Unser Prinzip ist es, dass jede Einrichtung ihren eigenen Charakter und ihr eigenes Gesicht behält.